Die kleinste Gabel der Welt

Das Büro mit dem lustigen Namen | Im Rahmen von Fr!sch | 50 Min | 5+

Darf man einen Menschen verurteilen, der etwas geklaut hat, das so klein ist, dass es man es noch nicht mal mit dem grössten und besten Mikroskop der Welt sehen kann? Im neuen Stück von «das Büro mit dem lustigen Namen» treffen zwei Männer aufeinander: Beide lieben Spaghetti Bolognese und beide wären gerne eine Prinzessin. Aber der eine ist Räuber und der andere Polizist. «Die kleinste Gabel der Welt» erzählt die absurde Geschichte einer aussergewöhnlichen Freundschaft.

FR!SCH

... ist unsere Plattform zur Förderung von neuen Produktionen junger Compagnien und frischen Gesichtern im Kinder- und Jungendtheater.

 

Johannes Dullin, Florian Butsch und Gregor Schaller, die drei Köpfe hinter Das Büro mit dem lustigen Namen, haben sich jahrelang ihre Sporen abverdient – als bekannte und geschätzte Theaterschaffende auf nationalen und internationalen Bühnen – bis sie endlich eine Exkursion vors nachwachsende Publikum wagten. Frisch ist also, dass sie ihr Theaterschaffen nun einem jungen Publikum zugänglich machen: Dabei wollen wir sie unterstützen.

 

«Die kleinste Gabel der Welt» ist die zweite Produktion der Compagnie für ein junges Publikum. Ihre sprachphilosophische Herangehensweise an Theater für ein junges Publikum ist dabei erfrischend kombiniert mit absurder Komik. Frisch wird auch unser Eindruck sein: Das Stück feiert am Vorstadttheater Basel Premiere.

 

Alle FR!SCH-Produktionen

Besetzung

Von und mit Florian Butsch und Gregor Schaller
Text, Regie und Musik: Johannes Dullin
Kostüm: Regula Hug
Oreil exteriour: Resli Burri
Grafik: Kleon Mudugorac
Dramaturgie: Marius Schaffter
Produktionsleitung: Thomas Péronnet

Credits

Eine Produktion von Camp Zero – Das Büro mit dem lustigen Namen in Koproduktion mit Schlachthaus Theater Bern und Vorstadttheater Basel.

 

Die Produktion wurde unterstützt von Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kanton Bern, Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL, Burgergemeinde Bern, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Migros Kulturprozent Aare, Schweizerischen Interpretenstiftung SIS.

 

Fotos & Zeichnung © Johannes Dullin

März 21

20. Sa, 17h 21. So, 11h

Verschoben

25. Do, 10h30

Verschoben

26. Fr, 10h30

Verschoben

27. Sa, 17h

Verschoben

28. So, 11h

Verschoben

Juni 21

05. Sa, 17h 06. So, 11h 07. Mo, 10h30 08. Di, 10h30
Wir dürfen wieder spielen! Für die damit verbundenen Anpassungen im Ticketing-System brauchen wir aber etwas Zeit. Der Vorverkauf pausiert solange und geht Anfang der KW 16 weiter.

Indem Sie diesen Hinweis schliessen oder mit dem Besuch der Seite fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.