Hocus Pocus

Tanzen zwischen Schatten und Licht | 7+

Das Tanzstück «Hocus Pocus» ist ein visuelles Erlebnis zwischen Tanz und Theater, in einer atemberaubenden Kulisse aus Licht und Schatten. Mitten in dieser Welt befinden sich die beiden Helden, zwei Brüder. Sie fliegen durch die Wolken, bekämpfen Monster und trotzen der Dunkelheit. Ihre Reise erzählt von Freundschaft, dem Leben, von Selbstlosigkeit, der Geburt und dem Einstieg in die Welt der «Grossen».
Die Handlung ist inspiriert durch die Beziehung der zwei Brüder aus dem Roman «Grand Cahier» der Autorin Agota Kristof und durch die Peer-Gynt-Suiten.

Der Choreograf und Tänzer Philippe Saire verbindet visuelle Kunst, Tanz, Theater und Kino. Für seine Werke wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Schweizer Tanz- und Choreografiepreis für sein Lebenswerk. Philippe Saire entwickelt für seine Company bereits über 25 Produktionen, die in Europa, Amerika, Afrika und Asien aufgeführt werden.

 

7+ / 45 min

Tänzer Philippe Chosson, Mickaël Henrotay-Delaunay 
Konzept und Choreografie Philippe Saire 
Choreografie in Kooperation mit den Tänzern Philippe Chosson, Mickaël Henrotay-Delaunay 
Réalisation dispositif Léo Piccirelli 
Requisiten Julie Chapallaz, Hervé Jabveneau 
Sounddesign Stéphane Vecchione 
Technische Leitung Vincent Scalbert 
Bühnenbau Cédric Berthoud 
Musik Peer Gynt, Edvard Grieg 
Produktion Cie Philippe Saire 

Koproduktion Le Petit Théâtre de Lausanne, jungspund – Theaterfestival für junges Publikum St.Gallen, Koproduktion im Rahmen des Fonds für junges Publikum RESO – Tanznetzwerk Schweiz. Mit der Unterstützung von Pro Helvetia.